Rankingboost mit HTTPS?

von Konstantin Kommentare: 0

HTTPS in Formularen

HTTP (= Hypertext Transfer Protocol) wird verwendet, um die von Ihnen aufgerufenen Websites vom Server in Ihren verwendeten Browser zu laden. Das Gleiche geschieht auch bei HTTPS, jedoch werden hier die Daten, die vom Server versendet werden, verschlüsselt. Jeder Browser verfügt mittlerweile über dieses HTTPS-Verfahren. Ist eine Website nicht verschlüsselt so kann jeder, der sich in Ihrem Netz befindet, Ihr Surfverhalten auf der Website nachvollziehen. Die meisten Websites, die bereits ein Sicherheitsprotokoll verwenden sind z.B. Online-Shops oder Seiten mit Online-Banking. Dort müssen Ihre Kontodaten vertraulich und dementsprechend verschlüsselt behandelt werden.

Ist HTTPS wichtig für das Google-Ranking?

Diese Frage kursiert schon seit einigen Jahren im Netz. Für den User wäre es auf doch sicherer nur noch auf verschlüsselten Seiten zu surfen. Für den Webseitenbetreiber kommen allerdings bei der Umstellung auf HTTPS einige Kosten auf ihn zu. Zunächst muss erst einmal ein Sicherheitszertifikat gekauft werden und auch die daran anschließende Umstellung kostet ein wenig Zeit. Lohnt sich das dann also? Diese Fragen werden schon länger diskutiert. Sinnvoll wäre es auf jeden Fall, wenn Google das Ganze honoriert und die Websites mit einem Sicherheitszertifikat besser in den Suchergebnissen listen würde. Doch wie denkt Google nun darüber? Klar ist auf jeden Fall, dass Google immer mehr Wert auf Qualität setzt. So werden zum Beispiel mittlerweile Websites abgestuft, die innerhalb kurzer Zeit viele Links generiert haben. Für Google ist es wichtig, dass die Links von Qualität zeugen und nicht von Quantität. Das war vor ein paar Jahren noch anders.

HTTPS Verschlüsselung

Rankingboost mit HTTPS?

Doch wie sieht es mit dem Sicherheitszertifikat für Websites aus? In der Tat hat Google vor kurzem angekündigt den Sicherheitsfaktor mit in das Ranking einfließen zu lassen. Jedoch nur zu einem ganz kleinen Teil. Erste Studien von Firmen und Webseitenbetreibern haben jedoch nur minimale Erfolge gezeigt, weswegen dieser Optimierungspunkt teilweise wieder von der SEO-Liste gestrichen wurde. Allerdings sollte man die Entwicklung weiter im Auge behalten. Denn auch Google verwendet ein Sicherheitszertifikat und betont immer wieder, wie wichtig die Sicherheit im Web sei. Allerdings hat sich die bisherige Umstellung der SEO-Faktoren in Bezug auf das HTTPS-Zertifikat bisher nur auf weniger als ein Prozent aller weltweiten Suchanfragen ausgewirkt. Google hat aber auch erwähnt, dass der Sicherheitsfaktor nach und nach immer mehr ins Ranking einfließen wird. Also sollten sich Webseitenbetreiber in nächster Zeit definitiv mit dem Thema auseinandersetzen, um abzuwägen, ob der technische und kostenintensive Aufwand sich schon lohnen würde. Zum Nachteil wäre diese Veränderung auf jeden Fall nicht und man kann davon ausgehen, dass in geraumer Zeit sich das Google-Ranking von Websites mit HTTPS-Verbindungen verbessern wird.

Rankingboost mit HTTPS Graph

Wenn Sie sich nun für einen Wechsel entschieden haben, können Sie uns gerne ansprechen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Umstellung.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.